Zurück und Zusammenrücken

I’m supposed to be the one who brings us all together
Weak or strong, not just a song
We sing along when things go wrong
You will need me when you fall
And I will need you when I’m wrong
Tears lead me on
They let me lead you so far
Weak or strong, I’ll hold your arm

(Deuce – The One)

Lange habe ich mich hier nicht mehr zu Wort gemeldet. Das hat verschiedenste Gründe und teilweise habe ich das Bedürfnis, diese zu erklären. Dazu dient dieser erste Eintrag nach der Schreibpause, ein richtiger Blogbeitrag soll aber auch bald kommen.
Wer mich auf Twitter verfolgt hat durch den ein oder anderen Post vielleicht gemerkt, dass sich bei mir einiges verändert hat. Nicht nur was meine Beziehung angeht, sondern auch allgemein meine Lebenssituation und vor allem meine Gesundheit.

Letzteres hat einen recht hohen Anteil was die Gründe für die Ruhe auf dem Blog angeht. Ich habe eine Krankheit, welche nicht so schnell behandelt ist und auch die Krankheit selbst ist allzu oft ein Grund für das Nicht-Bloggen.Es handelt sich dabei um eine psychische Krankheit und zur Zeit warte ich ungeduldig auf den ersten Termin für die Therapie.
Das ist ein Thema, welches ich einfach ansprechen muss, auch wenn ich nicht weiß, inwiefern das inhaltlich den Blog prägen wird, so beeinflusst es den Blog doch auf jeden Fall und ich möchte hier schlichtweg ehrlich sein. Es kann einfach vorkommen, dass ich mich öfter oder über einen längeren Zeitraum nicht zum Schreiben aufraffen kann, auch wenn ich es eigentlich möchte.
Die Zeit wird zeigen, wie viel ich zu dem Thema offenbare, da bin ich selbst noch unschlüssig. Es ist aber nunmal ein Teil meines Lebens und da ich einen nicht gerade kleinen Teil von mir hier und auch auf Twitter offenbare, werde ich darüber nicht schweigen.

Was meine Lebenssituation angeht, nun… da ich zuletzt einen heftigen Tiefpunkt hatte, bin ich zur Zeit dauerhaft krank geschrieben, weshalb auch mein Studium zur Zeit relativ brach liegt. Allerdings habe ich mich bewusst dazu entschieden, meiner mentalen Gesundheit den Vorrang zu geben. Mich in meiner aktuellen Lage durch Lernen und Klausurstress zu quälen wäre einfach ohne jeglichen Sinn. Das hat eine gewisse Frustration zur Folge, doch glücklicherweise bin ich jeden Tag von unheimlich tollen Menschen umgeben, die viel Verständnis für mich haben.
Ich bin vor einigen Wochen aus meiner eigenen, kuschelig kleinen Wohnung ausgezogen und in eine WG mit (mehr als nur) guten Freunden gezogen.
Ich nenne die drei liebevoll meine Wahlfamilie. Eben die Familie, die ich mir selbst gewählt habe.
Sie unterstützen mich, geben mir Kraft und Halt und sind jeden Tag aufs Neue einfach nur da. Ich vermisse zwar auch diese gewisse Unabhängigkeit, die man nur in einer eigenen Wohnung hat, doch genieße es noch viel mehr, nicht mehr alleine zu sein. Ich hatte fast vergessen, wie wundervoll das sein kann.

In dem Zusammenhang erahnt man vielleicht auch, dass ich nicht mehr in der gleichen Beziehung zu dem Künstler stehe, wie zuvor.

Nach einer wirklich schönen gemeinsamen Zeit, zeigte sich einfach, dass wir auf dieser Ebene einfach nicht füreinander gemacht sind. Die Details möchte ich ehrlicherweise nicht erläutern, denn ich öffne mich zwar sehr in diesem Blog, aber damit wäre für mich eine Grenze überschritten, die ich achten will. Eventuell wird der Künstler dennoch irgendwann einmal wieder vorkommen, denn wir sind nicht zerstritten und ich schließe nicht aus, dass wir eines Tages mal wieder gemeinsam fesseln.

Was neue Beziehungen angeht, nun, die werden sicher noch ein ganz eigenes Thema für den Blog werden. In jedem Fall bin ich zur Zeit sehr glücklich und freue mich sowohl auf die nähere, also auch die fernere Zukunft.

Es werden in jedem Fall wieder Blogbeiträge kommen, schon weil mir das eigentlich sehr gut tut. Dabei wird es mal aktuell sein, mal um Vergangenes gehen. Es wird mit Sicherheit um neue Beteiligte gehen, aber auch mal um mein Inneres oder ganz sachliche Beiträge. Ich möchte mich nicht mehr nur auf Erlebnisberichte beschränken, auch wenn ich noch nicht ganz weiß, worüber ich sonst so schreiben werde. Seid also gewarnt und auf alles gefasst. Und wer schon ein bisschen was von dem lesen will, was während der Schreibpause so passiert ist, darf gerne diesen Beitrag von der wundervollen Gespielin lesen.

Ich freue mich, wieder zurück zu sein.
Kati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.